Kommt der Postbote immer zur gleichen Zeit?

Man kommt nach Feierabend nach Hause und gleich an der Haustür sticht einem der gelbe Zettel ins Auge „Wir haben Sie heute leider nicht angetroffen… Sie können Ihr Paket am nächsten Werktag ab 11 Uhr in der Filiale…“ Aaarrghh! War wirklich kein Nachbar da oder hat der Paketbote gar nicht erst woanders geklingelt? Man fragt sich, um wieviel Uhr der Zusteller gestern da war und ob die Paketzustellung an Wochentagen variiert – und wie sind eigentlich die Amazon Logistics Zustellzeiten? Wir wollen die Fragen in diesem Artikel nach und nach beantworten und Euch zeigen, wie Ihr den Paketempfang mit wenig Aufwand grundlegend vereinfacht.

https://www.instagram.com/p/BvtI7-aBNyi/?utm_source=ig_web_copy_link

 

Wann kommt Amazon heute? Die Uhrzeit lässt sich eingrenzen

Die sogenannte Last-Mile ist der kleinste und sogleich teuerste Teil der Paketzustellung, denn diese letzte Etappe der Paketlieferung – die Lieferung vom Depot zum Endkunden – ist sehr komplex und schlecht vorhersehbar. Hinter der hauseigenen Zustellung von Amazon Logistics stecken enorm viele rechnerische Prozesse, unter anderem lernen die Maschinen im Hintergrund den Paketboten kennen und berechnen Wahrscheinlichkeiten wann die Leute an bestimmten Adressen am ehesten zu Hause sind. Eine weitere Besonderheit bei Amazon Logistics ist die sogenannte feinzellige Routung, wodurch sich das Liefergebiet theoretisch jeden Tag verschieben kann. Diese sehr effiziente Methode wird auch von anderen Paketlieferdiensten, wie DHL oder DPD eingebunden und wird immer populärer. Für uns als Paketempfänger bedeutet das jedoch, vorauszusagen wann der Paketbote unter der Woche kommt wird immer schwieriger, denn seine Tour wird jeden Tag neu berechnet und hängt zum Beispiel vom Paketvolumen oder der Tourverschiebung ab.

 

Um welche Uhrzeit kommt die Amazon Logistics Lieferung?

Es gibt einige Tricks, wie man das Zeitfenster der Zustellung eingrenzen kann.

  1. Amazon verspricht dir eine „Zustellung heute bis 21 Uhr“

Diese Info bedeutet, dass Dein Paket kurzfristig noch auf eine besondere Tourenart umgelagert wurde, weil die Kapazitäten es zugelassen haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass Dein Paket vor 16 Uhr kommt ist in diesem Fall verschwindend gering. Am ehesten ist hier mit einer Zustellung zwischen 18 und 21 Uhr zu rechnen, aber auch das lässt sich mit den nächsten Tricks noch weiter eingrenzen.

  1. Du wohnst in der Nähe großer Firmen

Wenn in deiner nahen Umgebung Firmen sitzen, welche mit hoher Wahrscheinlichkeit täglich Amazon Pakete bekommen, steigt die Wahrscheinlichkeit enorm, dass du deine Pakete sehr früh erhältst! Das ist genauso übertragbar auf DHL, Hermes und GLS Pakete. Der Grund dafür ist der Algorithmus für die Tourenplanung, denn dieser schiebt zum Beispiel Adressen mit hoher Paketanzahl oder begrenzten Annahme- bzw. Öffnungszeiten weiter nach vorne, außerdem benötigen Firmen ihre Lieferungen meist sehr früh. Im Gegenzug sind Privatpersonen eher in den Abendstunden zuhause und werden deshalb nach hinten sortiert. Wenn du aber in der Nähe großer Firmen wohnst, wirst auch du so früh, wie die Firmen beliefert.

  1. Besondere Sendungsverfolgung

Bei den Paketlieferanten Hermes, DHL und DPD gibt es eine stundengenaue Vorhersage, bis auf wenige Ausnahmen. Hermes zeigt Dir am Zustelltag ein Zeitfenster von ca. einer Stunde an, in dem Dein Paket voraussichtlich zugestellt wird. Bei DHL bekommst du eine E-Mail mit dem voraussichtlichen Lieferzeitpunkt, wenn der Versender beim Frankieren deine E-Mail Adresse angegeben hat, das ist bei Online Shops meistens Standard. DPD bietet eine besondere Form der Sendungsverfolgung an – am Tag der Zustellung kannst Du Dein Paket live auf einer Karte verfolgen und auch hier wird dir bis auf eine Stunde genau der Lieferzeitpunkt verraten.

In der Regel hat aber niemand Lust bei der Vielzahl an Paketlieferanten über mehrere Seiten zu surfen und die Sendungsverfolgungsnummern einzugeben. Spätestens, wenn sich am nächsten Tag etwas am geplanten Liefertag ändert, verliert man die Übersicht und weiß wahrscheinlich auch nicht mehr, was überhaupt in dem Paket kommen soll. Packenda löst dieses Problem, hier kannst Du mit einer speziell vereinfachten Methode supereinfach Tracking IDs und Sendungsverfolgungsnummern hinzufügen und hast in Deinem Dashboard immer alle Lieferungen im Blick. Außerdem gibt es für Packenda auch eine praktische iOs App, um kurzfristige Änderungen am Sendungsstatus unterwegs zu erhalten.

0.Paketliste_Perso_H

 

Sind Liefertouren fest?

Ja, in aller Regel kommt in deiner Straße immer derselbe Postbote zur gleichen Uhrzeit – warum das so ist, erklären wir hier. Im vorherigen Abschnitt haben wir aufgezeigt, welche technischen Hintergründe dafür sorgen können, dass sich Liefertouren verschieben. Hinzu kommt die wechselnde Belegung, denn die meisten Unternehmen liefern Pakete von Montag bis Samstag und Paketzusteller haben von diesen 6 Tagen einen Tag frei. Der vertretende Zusteller kann ein sogenannter Springer oder Kurier sein, der also die Liefertour gar nicht kennt und entsprechend langsamer ist oder sich die Tour anders aufteilt. Die meisten Systeme sind so konstruiert, dass der Mensch am Ende das Sagen hat, denn er kann logisch auf unvorhergesehene Änderungen reagieren, wie z.B. eine Demonstration, Straßensperrung oder Polizeieinsatz.

Weshalb kommt dann der Paketbote trotzdem um dieselbe Uhrzeit?

Das hat einen ganz einfachen Grund – die technische Unterstützung auf der letzten Meile ist gewaltig und in den letzten Jahren stark gewachsen. Aber in der Zentrale sitzen immer noch Menschen, die im Übereinklang mit den technischen Systemen ihre Liefertouren bevorzugt mit den Paketboten besetzen, welche diese auch kennen und alle Besonderheiten der Tour. Wenn du dich also fragst: Um wieviel Uhr kommt mein Amazon Paket? Und wann kommen Pakete am Samstag? Dann ist die Antwort im Grunde ganz simpel: Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit in etwas zur selben Uhrzeit, wie an den sonstigen Tagen. Denn wenn es sich nicht gerade um Ausnahmesituationen wie zu Weihnachten handelt, wird die Zentrale die Touren immer gleich planen. Übrigens, auch der Samstag ist unter Zustellern ein ganz gewöhnlicher Arbeitstag und entgegen mancher Meinungen kein verkürzter Tag, also wird auch hier bis um 21 Uhr ausgeliefert.

5 Dinge können richtig schiefgehen, wenn Nachbarn Pakete annehmen!

Es passiert tagtäglich – die ersehnte Lieferung kann nicht persönlich zugestellt werden, weil niemand angetroffen wurde. Der Postbote hat für die folgende Alternativzustellung mehrere Möglichkeiten. In den meisten Fällen ist er angewiesen nach abfallender Priorität eine Zustellung beim Nachbarn, zu einem späteren Zeitpunkt oder in einem naheliegenden Paketshop bzw. der Postfiliale vorzunehmen. Der gut gemeinte und kostenfreie Service unter Nachbarn ist eine nette Alternative. Doch Vorsicht – nicht jeder Nachbar ist dir gut gesonnen und andersrum schätzt nicht jeder deinen freundlichen Service. Von Streitigkeiten bis Betrügereien ist alles dabei. Erfahre im Folgenden fünf Dinge, mit denen du bestimmt nicht gerechnet hast, wenn du Pakete annimmst oder deine Päckchen woanders landen.

Fall 1 – Dein Nachbar nimmt für dich ein Paket an wofür du die Annahme verweigern wolltest

Dumm gelaufen – aus Versehen etwas doppelt bestellt oder sich vor Eintreffen der Ware doch noch dagegen entschieden? Kein Problem, denn innerhalb des 14-tägigen Widerrufsrechts bei Onlinebestellungen hat man auch ohne Angabe von Gründen das Recht den Kauf abzubrechen. Aber – bei Nichtgefallen trägt der Käufer die Rücksendekosten, daher verweigert man am besten die Annahme. So geht das Paket direkt zurück zum Absender und es fallen keine Kosten an.

Was aber, wenn das Paket vom Nachbarn angenommen wurde und du die Annahme verweigern wolltest?

Die Theorie sieht so aus: Der Nachbar hat das Paket rechtskräftig angenommen und somit den Zustellprozess beendet, weder technisch noch in realen Situationen kann er die Annahme des Paketes nachträglich verweigern.

Praktisch könntest du das Paket jedoch einfach bei deinem Nachbarn versauern lassen, allerdings wollte er dir einen kostenlosen Dienst als Gefälligkeit erweisen und es wäre mehr als unverschämt, ihn jetzt mit diesem Problem allein zu lassen. Wie du zusammen mit deinem Nachbarn der kostenpflichtigen Rücksendung aus dem Weg gehen kannst, erfährst du im nächsten Abschnitt, wo es darum geht, wann der Nachbar sein Paket abholen muss.

In Einzelfällen kannst du das Paket in die Filiale oder einen Paketshop bringen und das Problem erklären. Sieht das Paket ungeöffnet aus, hast du Chancen das Paket als Annahme verweigert kostenlos zurücksenden zu können. Aber Achtung – das ist pure Kulanz und vom Versanddienstleister nicht vorgesehen, denn dieser Fall bietet ein großes Betrugspotential! Stell dir vor du bestellst das neue iPhone Xs und dein Nachbar nimmt das Paket für dich an. Du holst es ganz regulär bei ihm ab und öffnest das Paket. Jetzt hast du ein iPhone Xs, beschließt aber, dass du dafür nicht bezahlen möchtest. Also legst du einen Stein in das Paket, klebst es wieder zu und gibst es als „Annahme verweigert“ in der Filiale zurück. Du erklärst, dass es dein Nachbar fälschlicherweise angenommen hatte. Das Paket mit dem Stein geht als „Annahme verweigert“ zum Absender zurück. Dieser stellt natürlich fest, dass die Ware nicht so zurückkam, wie versendet. Der Schaden für den verlorenen Artikel geht dann auf die Kappe des Versanddienstleisters und bleibt, aufgrund der logistischen Prozesse beim Paketversand, mit hoher Wahrscheinlichkeit beim Zusteller hängen. Davon abgesehen, dass du wahrscheinlich nie wieder ruhig schlafen kannst, ist das aber auch höchst illegal und strafbar. Solltest du also etwas bestellt haben, was du gar nicht wolltest, hänge am besten vor der Zustellung einen Zettel an die Klingel. Somit wissen dann deine Nachbarn und der Paketbote Bescheid.

Fall 2 – Du nimmst ein Paket für deinen Nachbarn an, er holt es aber nie ab

Sicher hast du auch schon einmal dein Karma aufgebessert und gutmütig für deinen Nachbarn eine Sendung angenommen. Doch als du den Paketboten freundlich verabschiedest und die 2 Meter hohe Möbelgarnitur aus Granit für deinen Nachbarn in deine Wohnung zerrst, stellst du fest, dass du eigentlich gar keinen Platz dafür hast! Dir fällt auf, dass dich der Zusteller mit den Worten „Der Nachbar erwartet das Paket dringend, ich kann’s nicht wieder mitnehmen“ etwas überredet hat, als du dich bereits den dritten Tag am Paket vorbeiquetschst. Aber was kann man tun, wenn der Nachbar das Paket nicht abholt?

Wie lange muss ich Pakete für meine Nachbarn aufbewahren?

Tatsächlich gibt es keine Norm dafür, wie lange man Pakete für Nachbarn lagern muss, daher gilt: Dem Nachbarn eine Frist setzen, dann ist man auf der sicheren Seite. Das kann z.B. über einen formlosen Zettel in seinen Briefkasten geschehen.

Aber fangen wir vorne an – die meisten Nachbarn finden es klasse, dass du sie vor dem aufwändigen Gang in die Postfiliale und damit verbundene lange Schlangen bewahrst, deshalb solltest du zu aller erst einmal beim Nachbarn klingeln oder ihm eine Notiz in seinen Postkasten werfen. Es kann nämlich gut sein, dass dein Nachbar noch gar nicht weiß, dass sein Paket bereits zugestellt wurde. Denn je nach Versender hängen 70% aller Meldungen zu verloren gegangenen Sendungen damit zusammen, dass keine Benachrichtigungskarte beim Empfänger hinterlassen wurde.

Und was tue ich nach Ablauf der Frist?

Reagiert dein Nachbar einfach nicht auf deine Nachrichten und ist dauerhaft nicht zuhause, gehen dir langsam aber sicher die Möglichkeiten aus. Auf keinen Fall solltest du das Paket aber einfach entsorgen oder dem Nachbarn sorglos vor die Tür stellen, denn mit deiner Unterschrift beim Paketboten hast du die Haftung für das Paket übernommen. Im Klartext heißt das: Geht das Paket verloren, kannst du für Schadenersatz haftbar gemacht werden.

Der richtige Weg ist es, das Paket zum Absender zurückgehen zu lassen. Bei den meisten Versanddienstleistern kann man das Problempaket dafür einfach im Paketshop abgeben. Einige bieten für diesen Fall sogar eine kostenlose Abholung an, die man im Internet buchen kann. Ansonsten nimmt es auch der Zusteller bei der nächsten Zustellung an deiner Haustür mit, je nach Dienstleister. Lass dir den Empfang des Paketes aber auf jeden Fall quittieren! Andernfalls hat der Zusteller vielleicht die Idee, es einfach vor die entsprechende Tür zu stellen, denn die Haftung liegt ohne Unterschrift immer noch bei dir! Es gibt allerdings auch Versender, wo es den Boten explizit untersagt ist, Pakete an der Haustür als Abholung mitzunehmen. Im schlimmsten Fall solltest du die Rücksendung an den Absender auf deine eigene Kappe nehmen, denn ein Schadensersatzanspruch könnte weitaus höher ausfallen, als die meisten Portokosten.

https://www.instagram.com/p/BqAbVHXBV2d/

Fall 3 – Du nimmst ein Paket für einen Nachbarn an, der gar nicht existiert

In vielen Mehrfamilienhäusern kennt man sich und wenn der Postbote ein Paket für einen unbekannten Namen abgeben möchte, fällt das sofort auf. Das ist aber nur der Regelfall, denn in Hochhäusern mit über 100 Parteien, verliert wohl jeder die Übersicht, der kein eidetisches Gedächtnis hat – Bilder wie hier in Luxemburg zeigen sich auch in deutschen Großstädten häufig.

Nimmst du ein Paket für einen Nachbarn an, der wissentlich nicht existiert, kann das rechtliche Folgen haben. In dem Fall, dass Betrüger unter falschem Namen eine Lieferung erschleichen, entsteht dem Absender ein Schaden. Für ihn bist du das letzte Glied in der Lieferkette und mit deiner Unterschrift beim Paketboten auch haftbar, denn hier kann dir Vorsatz nachgewiesen werden, da du den Namen des Empfängers überhaupt nicht kanntest!

Fall 4 – Dein Nachbar unterschlägt dein Paket

Zwischen den meisten Nachbarn herrscht glücklicherweise ein kollegiales Verhältnis und man hilft sich für kleine Belange kurzerhand gegenseitig. Jedoch ist das nicht immer so – immer wieder sind kleine Missverständnisse Auslöser für stille Streitigkeiten. Gerade in Großstädten herrscht zunehmende Anonymität und je mehr Nachbarn im Aufgang wohnen und je öfter die Nachbarn durch Umzüge wechseln, desto geringer ist das gegenseitige Interesse. Im schlimmsten Fall führt das dazu, dass dein Nachbar einen Groll auf dich hegt, weil du vielleicht unbewusst zu laut gefeiert und ihn damit gestört hast. Das ist natürlich kein Grund dein Paket nicht rauszurücken – aber was tun, wenn dein Nachbar das Paket einfach unterschlägt?

Mein Nachbar behauptet, er hat mein Paket nicht – was kann ich tun?

Aus rechtlicher Sicht ist das erst einmal Unterschlagung. Suche das Gespräch mit deinem Nachbarn oder, falls er dazu nicht bereit ist, schreibe ihm einen Brief. Erläutere, dass er laut Sendungsverfolgung das Paket habe und doch bitte noch einmal genau nachsehen soll, denn du wirst in Kürze die Polizei einschalten, um zu ermitteln, wer dein Paket unterschlägt. Achte darauf ihn niemals direkt zu beschuldigen. Bringt das nichts, wird es hier ganz schnell unangenehm, denn um deine Rechte in diesem Fall geltend zu machen, ist in den meisten Fällen ein Anwalt nötig – der ohne Rechtsschutz wohl den Wert des Paketes übersteigt.

Aber es gibt noch andere Möglichkeiten

Zu aller erst sei gesagt, dass der Nachbar mit seiner rechtsgültigen Unterschrift die Haftung für das Paket übernimmt. Für den Fall, dass seine Unterschrift nicht mit seiner regulären übereinstimmt, wäre der Paketbote haftbar. Händigt dir dein Nachbar das Paket aus, sollte er sich dafür immer einen Nachweis geben lassen, z.B. in Form einer Unterschrift oder durch Zeugen – im wahren Leben macht das natürlich kaum jemand, aber nur so gibt er die Haftung für das Paket wieder ab. Wenn du also dein Paket nicht von deinem Nachbarn erhältst und er einfach behauptet keines erhalten zu haben, solltest du die Lieferung ganz einfach beim Absender stornieren, denn du hast ja nichts erhalten. Dieser kann natürlich in der Sendungsverfolgung sehen, dass es beim Nachbarn abgegeben wurde, aber – stellen wir uns einmal dumm – dort ist es ja nicht. Der Absender muss sich im nächsten Schritt an den Versanddienstleister wenden, welcher mit der Unterschrift des Nachbarn nachweisen muss, dass dieser die Haftung übernommen hat. Der Versanddienstleister ist jetzt in der Pflicht seine Leistungserfüllung zu bezeugen und haftbar, falls er das nicht kann.

Sollte das alles jedoch nicht fruchten, kannst du eine Anzeige wegen Unterschlagung bei der Polizei aufgeben. Beachte dabei jedoch, dass du nicht einfach angeben solltest „Mein Nachbar unterschlägt mein Paket“, schließlich kommen auch noch der Postbote oder gänzlich andere in Verdacht. Um hier keine Anzeige wegen falscher Verdächtigung zu riskieren, ergänze also zum vermuteten Täter „Unbekannt“.

Damit dir letztendlich so eine Situation nicht noch einmal zur Last fällt, gebe im Bestellprozess an, dass du nur eine persönliche Lieferung wünschst oder lass dir dein Paket einfach in einen Paketshop, Paketbox oder zur Arbeit schicken. Was es dort zu beachten gibt, liest du in unserem Artikel Private Pakete im Büro: erlaubt oder nicht erlaubt?.

Fall 5 – Dein Nachbar nimmt dein Paket an und fährt in den Urlaub

Natürlich sollte man keine Pakete für Nachbarn annehmen, wenn man in absehbarer Zeit in den Urlaub fährt und der rechtmäßige Empfänger somit erst viel zu spät an seine Sendung kommt, die er vielleicht zeitnah benötigt. Aber was heißt „absehbar“? In der Regel holen Nachbarn ihre Sendungen untereinander innerhalb von 1-2 Tagen ab, doch muss diese Frist eingehalten werden und musst du es hinnehmen, dass der Nachbar rücksichtslos dein Paket einbehält?

Vorausgesetzt du bist der Eigentümer des Paketes, hast es also bereits bezahlt, hast du einen Herausgabeanspruch gegenüber deinem Nachbarn. Als Problem tritt hier aber hervor, dass du in den meisten Fällen über die AGB des Absenders akzeptiert hast, dass eine Zustellung auch an einen Nachbarn erfolgen darf, so ist es zumindest bei den meisten AGB der deutschen Versanddienstleister aufgeführt. Eine Frist für die Herausgabe gibt es leider nicht, sodass dir außer dem Ärger über deinen Nachbarn nicht viel bleibt als die Sendung beim Absender zu reklamieren (Mehr dazu in Fall 4). Es geht auch so, allerdings sollte sich der Nachbar den Empfang quittieren lassen:

Tipp: Mach dir das Leben nicht schwer und verhindere solche Vorfälle einfach von vornherein. Wenn du im Blick hast, welche und wie viele Pakete heute geliefert werden, gehst du vielleicht eine Stunde später einkaufen und empfängst die Bestellung direkt. Ganz einfach geht das zum Beispiel mit Packenda – hier leitest du einfach deine Versandbestätigungen per Mail an dein Packenda-Postfach weiter und erhältst die komplette Übersicht deiner Bestellungen. Wie einfach das ist, siehst du hier. Noch einfacher ist es, dir die Pakete ins Büro zu bestellen, denn die Lieferdienste richten sich nach den Öffnungszeiten. Dazu sollte dein Chef damit einverstanden sein – ist er das nicht, überzeuge ihn von den Vorteilen – Packenda erklärt hier weshalb das sinnvoll ist.

Beachten Sie bitte, dass die hier gemachten Angaben keine Rechtsberatung darstellen, sondern ausschließlich dazu dienen, eine erste überschlägige Einschätzung eines Rechtsproblems zu erlangen. Für ein ordentliches Vorgehen ist immer die Beratung durch einen Anwalt notwendig.

Paketchaos zu Weihnachten – Kommt mein Paket rechtzeitig an?

Rund 63% der Deutschen besorgen Ihre Präsente für das Weihnachtsfest erst zwischen dem 1. und 22. Dezember. Dabei sind es fast drei mal mehr Männer als Frauen, die erst auf den allerletzten Drücker handeln, das zeigt eine Studie der FOM Hochschule für Ökonomie und Management. Doch kann man in Zeiten des wachsenden Versandhandels und Dieselfahrverboten überhaupt noch mit einer rechtzeitigen Lieferung rechnen?

Das sind die Auslöser für das Paketchaos

Wieviele Pakete es zu Weihnachten 2017 waren, verrät der Geschäftsführer des Bundesverbandes Paket und Expresslogistik (BIEK), Marten Bosselmann: Am Spitzentag sind in Deutschland 15 Millionen Pakete eingeliefert worden. Das waren bereits 5 Millionen mehr, als im Vorjahr und ein Abwärtstrend ist nicht in Sicht. Pakete zu Weihnachten zu versenden ist so einfach wie noch nie und Online-Händler garantieren meist sogar, dass die Pakete rechtzeitig zu Heiligabend ankommen.

Wahrscheinlich nicht zuletzt wegen garantierten Terminen für Lieferungen zu Weihnachten: Das beliebteste Versandhaus der Deutschen ist mit Abstand der Umsatzriese Amazon, gefolgt von eBay, Zalando, Otto und Bon Prix. Kurzentschlossene Geschenkebesteller, und das sind über die Hälfte der Deutschen, sorgen also vor allem mit Amazon-Käufen für gewaltige Paketmassen zu den Feiertagen. Die Oma, welche an Ihre Enkelin ein Päckchen zu Weihnachten versenden möchte und sich in der Filiale extra nach einem hübschen Weihnachtskarton erkundigt, trägt also keineswegs zu dem Paketchaos bei.

Immerhin wissen das aber auch die großen Versanddienstleister DHL, GLS, Hermes und DPD und rüsten für das Weihnachtsgeschäft ihr Personal erheblich auf. Doch können die kurzfristigen Aushilfen auch die Qualität der Auslieferungen halten? Stammlieferanten wissen welche Straßen sie lieber schon vor Zwölf abarbeiten oder welcher Nachbar für wen die Pakete annimmt. Sollten jetzt noch die Namensschilder an Klingeln aus Datenschutzgründen der neuen DSGVO entfernt werden, müssen sich die Paketboten wohl in Zukunft Nummern statt Namen merken und noch mehr Pakete landen im Paketshop.

Haustürlieferung kein Standardprodukt

Kein Wunder also, dass große Versanddienstleister wie GLS oder DPD schon jetzt Zuschläge für die Haustürlieferung berechnen, denn ca. 70% der Kosten einer Paketzustellung fällt auf der sogenannten letzten Meile an. Die Shop2Shop-Zustellung, wo der Kunde das Paket z.B. im DPD Paketshop abgibt und der Empfänger es wiederum im DPD Paketshop seines Bezirkes abholen muss, wird daher etwas günstiger angeboten. Doch auch die Paketshopbetreiber ringen vor allem in Großstädten mit jedem Quadratzentimeter Platz. Eine Dauerlösung für die Paketmassen ist also auch die Abgabe im Hermes Paketshop nicht, nur einfacher für den Paketboten.

Wenn der Paketbote das Klingeln vergisst

Wer sich dafür interessiert, wie lange sein Paket zu Weihnachten braucht, sollte auch den Faktor Mensch kennen. Internetvideos zeigen Paketboten, die mit großen Paketen bis vor die Haustür laufen, nicht klingeln und wieder verschwinden. Da sollte man doch vermuten, dass das Klingeln ein eingespielter Arbeitsprozess für Paketzusteller sein müsste. Doch eine Faustregel besagt: Das Paketgewicht mal Wohnetage ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Zusteller kurzfristige Klingel-Amnesie erleidet und „Kunde nicht angetroffen“ ankreuzt, wenn überhaupt ein Kärtchen im Briefkasten landet.

ups-paketbote-mit-groc39fen-paketen.jpg

Doch Spaß beiseite, selbst die vielen zusätzlichen Mitarbeiter im Weihnachtsgeschäft reichen nicht, um das riesige Paketvolumen zu stemmen und so werden auch dieses Jahr zu Weihnachten wieder unzählige Weihnachtsgeschenke zu spät kommen oder im Hermes Paketshop landen. Ein ehemaliger Paketzusteller, der gerne anonym bleiben möchte, berichtet uns von Urlaubssperren und teilweise unzumutbaren Paketmengen.

[…] dann passen die Pakete nicht mehr in den Lieferwagen und müssen kurzfristig umgelagert werden. Wenn dann zu wenig Mitarbeiter da sind, gehen die Pakete gar nicht raus und kommen am nächsten Tag noch oben drauf.

– ehemaliger Paketzusteller

Der Vorteil liege in der Weihnachtszeit einzig und allein darin, dass viel mehr Leute zuhause sind und ihr Amazon Weihnachtsgeschenk direkt annehmen können, das erspart die zeitaufwendige Alternativzustellung. Wenn jedoch die doppelte Paketmenge in nahezu der gleichen Zeit bewegt werden soll, dann gehe das nur, wenn man auch mal einen Aufgang auslasse, berichtet uns der Insider.

Wann muss ich Pakete vor Weihnachten verschicken?

Damit also die Pakete rechtzeitig zu Weihnachten ankommen, sollte man sich auch dieses Jahr eher nicht auf die üblichen Lieferzeiten von 1-2 Tagen verlassen und entgegen der Allgemeinheit etwas früher die Bestellung auslösen. Denn wie bei allen großen Versendern herrscht 2018 wegen der großen Anzahl der Pakete zu Weihnachten laut Statistik ein noch größeres Paketchaos, als im Vorjahr. Folglich führt die extreme Belastung der Paketboten dazu, dass noch mehr Geschenke erst am Folgetag ab 10 Uhr im Paketshop abgeholt werden können.

Zusätzliche Verkehrsbelastung durch Paketabholung

dieselabgase-in-der-stadt.jpg

War man also, wie viele Deutsche in der Vorweihnachtszeit, wieder einmal im Shopping-Rausch bei Amazon, passiert es gerne, dass fünf Pakete in drei Paketshops von unterschiedlichen Versanddienstleistern gelandet sind. Viele nutzen dann natürlich ihr eigenes Auto, um die schweren Pakete nach Hause zu holen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Paketshop dann nicht in einer für Dieselfahrzeuge gesperrten Straße liegt, wenn man selbst Besitzer eines solchen Selbstzünders ist.

Doch das Abgrasen der Paketshops könnte bald Geschichte sein, falls das Pilotprojekt des gemeinsamen Paketshops im City-Center Bergedorf erfolgreich sein sollte, denn hier kommen Pakete von GLS, Hermes, DPD und UPS gemeinsam an.

Pakete zur Arbeit bestellen entlastet

Für viele Großstädter ist das eher der Regelfall, als die Ausnahme, denn wo Paketshops schon vor Ende der eigenen Arbeitszeit schließen und der Paketbote die Amazon Bestellungen in der Regel sowieso in der Filiale abgibt, kommen die Weihnachtspäckchen im Büro wenigstens an. Die Fristen für Pakete zu Weihnachten werden hier nämlich eher eingehalten, als an der Privatadresse. Aus Sicht des Zustellers sind Firmenadressen in der Regel dankbare Abladestellen, denn bei teilweise 400 Paketen im Sprinter, werden hier an einer einzigen Adresse gerne mal 50 Pakete abgeworfen und nur einmal gestoppt.

Doch bevor man sich das private DHL Paket ins Büro schicken lässt, sollte man klären, ob es überhaupt erlaubt ist, denn viele Rezeptionen sind gerade in der Weihnachtszeit mit dem Paketchaos überlastet und so sprechen manche Chefs ein Bestellverbot aus. Große Firmen, Bürogebäude, Arztpraxen oder Co-Working Spaces müssen geschäftliche von privaten Paketen trennen und die Empfänger informieren, damit die Pakete auch frühzeitig abgeholt werden. Hier bietet aber z.B. der All-in-One Tracking Dienst Packenda eine smarte Lösung an, bei der Empfänger automatisch benachrichtigt werden und die Rezeption immer alle Pakete im Blick hat.

Selbst im Januar nur leichter Rückgang

Nicht jeder ist mit dem Weihnachtspaket seines Liebsten zufrieden und macht von dem großzügigen und kostenlosen Retoureangebot der meisten Online-Versandhäuser Gebrauch. Laut dem Branchenverband BIEK werden im Januar 40% mehr Retouren verschickt, als im restlichen Jahr. Um in diesem Paketchaos den Überblick zu behalten, bietet Packenda auch für Privatempfänger die übergreifende Sendungsverfolgung an und man behält immer den Überblick. Mit dem neuesten Feature, den Mailrooms, kann jetzt sogar Privat- und Firmenaccount verknüpft werden und private Informationen sind vor dem Chef geschützt.

Und so behältst du im Paketchaos die Übersicht:

Einige Bestellungen werden im Langstreckenversand geliefert oder hängen in Paketzentren fest und es kommt auch einmal vor, dass Pakete spurlos verschwinden. Wer merkt sich heutzutage schon jede Bestellung und das voraussichtliche Lieferdatum oder kontrolliert, ob seine Retoure auch angekommen ist? Damit die Erstattung des falschen Weihnachtsgeschenkes und die neue Bestellung auch ankommt, erinnert dich Packenda automatisch an verspätete Lieferungen oder Probleme bei der Zustellung. Dabei wird bereits jetzt schon die Sendungsverfolgung von weltweit über 400 Paketdienstleistern zusammengeführt und das Hinzufügen von neuen Tracking IDs funktioniert denkbar einfach durch das Weiterleiten deiner Versandmails.

Sendungsverfolgung: Das können die Tracker

Ob Sender oder Empfänger, einmal ein Paket auf die Reise geschickt, möchte jeder, dass es sicher und pünktlich ankommt. Mit den unterschiedlichen Trackern von DHL, Hermes, GLS und UPS oder Multi-Trackern wie ParcelTrack, parcello und Packenda gibt es einige Möglichkeiten, Sendungen komfortabel zu verfolgen.

Von Push-Nachrichten zum Paketstatus bis hin zu Lieferabstimmungen – Tracker haben heute einiges auf Lager. Neben dem klassischen Suchfeld auf der Website, gehört eine entsprechende Tracking-App mittlerweile zur Grundausstattung. Wir haben die bekanntesten Anbieter zur Sendungsverfolgung unter die Lupe genommen und verraten Euch, was die unterschiedlichen Tracker alles können.

Einfache Tracker: Pakete von einem Dienstleister verfolgen

Schon mal so viel vorab: Wer den Tracker eines bestimmten Paketdienstleisters verwendet, kann ausschließlich die dort aufgegebenen oder erwarteten Pakete tracken. Um sich mehrere Pakete vom gleichen Dienstleister anzeigen zu lassen, müssen weiter alle Sendungsnummern einzeln angegeben werden. Wer mehrere Pakete von unterschiedlichen Versandunternehmen im Blick haben will, sollte sich gleich über die praktischen Multitracker informieren.

DHL Sendungsverfolgung: Vorteile für Vielbesteller

Fällt Deine Wahl auf den Paketdienstleister DHL, kannst Du Deine Pakete über die Sucheingabe bei der Sendungsverfolgung tracken. Der jeweilige Paketstatus kann hier schnell und übersichtlich abgerufen werden. Einen umfassenderen Service bietet allerdings die kostenlose DHL Paket App. Hierüber lassen sich Pakete versenden, empfangen und verfolgen. Sie bietet eine gute Übersicht über alle Sendungen und informiert mit Push-Mitteilungen über deren aktuellen Status. Um Pakete mit der App zu tracken, kannst Du entweder die Sendungsnummer eingeben oder den Barcode-Scanner nutzen. Außerdem lassen sich alle Lieferoptionen (Ort, Datum, Zeit) nach eigenen Wünschen einstellen.

bildschirmfoto-2018-10-08-um-12-12-42.png

Für alle privaten Vielbesteller lohnt es sich, die App als registrierter Nutzer zu verwenden, da sich sonst nur bis zu zehn Sendungen speichern und verwalten lassen. Als eingeloggter Kunde sind es hingegen 100 Sendungen. Zudem lassen sich die Push-Mitteilungen individuell einstellen und die Sendungen kategorisieren – zum Beispiel in Listen wie “Zu mir” für Bestellungen und “Von mir” für selbst aufgegebene Sendungen. Wird das Paket an einen Abholort ausgeliefert, kann man sich zudem eine entsprechende Zustellungsbenachrichtigung schicken lassen.

Hermes Sendungsverfolgung: Tracking auf die Stunde genau

Bildschirmfoto 2018-10-08 um 12.16.23

Hermes ist ähnlich wie DHL aufgestellt: Über die Website lassen sich Sendungen ebenfalls über ein Suchfeld finden. Für mehr Details und Einstellungsmöglichkeiten stellt Hermes eine kostenlose App bereit. Über diese lassen sich alle Sendungen auf einen Blick verwalten. Zum Verfolgen des Pakets scannt man den Barcode des Paketstickers oder gibt seine Sendungsnummer aus der Versandbestätigung ein. Außerdem lässt sich der gewünschte Lieferort, der gewünschte Liefertag und der Wunschnachbar auswählen. Alle Informationen zum Lieferstatus Deines jeweiligen Pakets kannst Du in den Sendungsdetails abrufen. Eine  Paketankündigung informiert Dich über das voraussichtliche Zustellfenster der Sendungen. Innerhalb Deutschlands funktioniert dies nach eigenen Angaben sogar bis auf eine Stunde genau. Bei besonderen Lieferungen kann es jedoch auch vorkommen, dass nur der Zustelltag angegeben wird. Außerdem lässt sich das MyHermes Konto auf der Website mit der Hermes App verbinden. Das Ergebnis: Bereits gespeicherte Sendungen lassen sich auch mobil in der Versand- und Empfangsübersicht verfolgen.

GLS Sendungsverfolgung: Routenplanung zum Paketshop

Für eine schnelle Statusabfrage bietet GLS eine Suchfunktion auf der Website an. Einfach die Sendungsnummer eingeben und Paketstatus abrufen. Ergänzend dazu gibt es eine GLS App mit der gleichen Funktion. Mit Hilfe einer Übersicht können alle erstellten und gespeicherten Pakete nachverfolgt werden. Dazu scannt man entweder den Paket-Barcode oder gibt die Track-ID manuell ein. Beide Nummern erfüllen den gleichen Zweck.

Bildschirmfoto 2018-10-08 um 11.40.08

Wer sein Paket umleiten möchte, hat zwei Möglichkeiten: Entweder vor dem ersten Zustellversuch oder nach dem Erhalt der Benachrichtigungskarte. Kann das Paket trotzdem nicht zugestellt werden, lässt es sich in der App speichern und die Sendungsverfolgung kann erneut aufgerufen werden. Zusätzlich bietet GLS eine Routenplanung zum GLS PaketShop an.

DPD Sendungsverfolgung: Paketsteuerung über Stadtkarte

DPD Live Tracking

Die DPD-Website ist ebenfalls mit einer Suchfunktion für Pakete ausgestattet. Gebraucht werden lediglich die Sendungsnummer und die Postleitzahl zur Eingabe. Anschließend könnt Ihr im Live-Tracking genau sehen, wo sich Euer Paket gerade aufhält. Wie bei Hermes informiert DPD den Empfänger auf eine Stunde genau, wann die Zustellung erfolgt. Außerdem erhalten Kunden eine Benachrichtigung per Mail, sobald das Paket auf dem Weg ist. Über die kostenlose Extra-App kann man sich die Versandbestätigung auch als Push-Nachricht zukommen lassen. Und wenn es zeitlich mal nicht mit der Paketannahme klappt, einfach den Zustellungsort ändern, eine alternative Lieferadresse angeben oder das Zustellungsdatum anpassen. Dazu musst Du Deine Sendungsnummer im Navigator der App eingeben. Dort kannst Du im Anschluss auf einer virtuellen Stadtkarte alternative Lieferorte wie eine DPD-Paketstation auswählen oder auch neue Lieferzeiten eingeben.

UPS Sendungsverfolgung: Geht auch ohne Sendungsnummer

Wer sich für UPS entscheidet, kann seine Sendung über die Website verfolgen oder aber über die UPS Mobil-App. Dazu muss man sich allerdings zusätzlich bei UPS My Choice in der App anmelden. Nach dem Anmelden erhältst Du nähere Infos zur Lieferzeit und kannst neben der Lieferadresse, auch den Liefertermin für Dein Paket ändern. Außerdem lassen sich auch Sendungen ohne die Eingabe der Sendungsnummer verfolgen, weil die App selbstständig eingehende Lieferungen in die Planungsübersicht einfügt. Oft ist beim UPS-Lieferdienst auch eine Unterschrift des tatsächlichen Empfängers nötig. Mit UPS My Choice lässt sich das ganz einfach ausschalten, indem Du dem Fahrer erlaubst, auch ohne Signatur auszuliefern.

Solltest Du Dich in keine App einloggen wollen, kannst Du Deine Pakete trotzdem nachverfolgen und bis zu fünf Sendungsnummern abspeichern.

Multi-Tracker: Mehr Übersicht bei verschiedenen Paketen

Neben den Trackern der bekannten Paketlieferdienste, gibt es noch andere Optionen seine Pakete zu verfolgen: Die Multitracker. Sie ermöglichen es Dir, nicht nur den Versand von Paketen eines bestimmten Anbieters (wie beispielsweise GLS oder Hermes) zu verfolgen, sondern Pakete unabhängig vom Versandunternehmen zu tracken. Der Vorteil ist, dass Du alle Deine Pakete in einer Übersicht hast.

ParcelTrack: Pakete verschiedener Anbieter im Blick

ParcelTrack bietet Dir die Möglichkeit, die Sendungen von mehr als 60 verschiedenen Anbietern zu tracken. Ziel ist, die genauen Ankunftszeiten zu prognostizieren und Verzögerungen zu erkennen.

Die Prognose der Zustellung basiert dabei auf den Angaben der Versandunternehmen selbst; wird keine Ankunftszeit gemeldet, ist diese somit bei ParcelTrack auch nicht hinterlegt. Im Moment wird nach eigener Angabe eine Prognose über den Zustellzeitpunkt von Sendungen von DHL, DPD und UPS vorgenommen. Hermes und GLS sind nicht dabei.

Das besondere Versprechen der App: “ParcelTrack zeigt Dir die GPS-Koordinaten des Paketwagens in Echtzeit auf einer Karte.” Allerdings wird dieses Feature aktuell nur von DPD in Europa unterstützt und muss kostenpflichtigen dazu gebucht werden.

Die App funktioniert auf allen gängigen Apple- und Android-Geräten. Mac und Web sollen bald folgen.

parcello: Ein Multitracker auf Crowd-Basis

Der Anbieter parcello verspricht seinen Nutzern, genau anzugeben, wann der Paketbote an der Haustür klingelt. Da es sich bei parcello auch um einen Multitracker handelt, soll dabei die genaue Ankunftszeit verschiedenster nationaler und internationaler Versandunternehmen vorhergesagt werden. Das ganze System beruht dabei auf dem Prinzip der Weisheit der Vielen bzw. auf den vielen Angaben von fleißigen parcello-Nutzer. Das Unternehmen selbst spricht von der parcello-Crowd.

Die Idee dahinter: Ist ein Paket erfolgreich zugestellt, soll der Empfänger dies über die parcello-App melden. Dabei gibt er die Sendungsnummer, seine Lieferadresse, das Datum sowie die genaue Uhrzeit der Zustellung ein. Nehmen viele Personen aus einer Region oder Nachbarschaft ein, wächst das Wissen der Parcello-Crowd. “Vorausgesetzt, die Paketboten fahren täglich in etwa die gleiche Route”, merkt die SZ über die Technik der App an. Auf Basis dieser Informationen und den Daten von den Versandunternehmen selbst, berechnet nun ein Algorithmus, eine mögliche Ankunftszeit. Voraussetzung für zuverlässige Daten ist allerdings, dass viele Nutzer fleißig mitwirken. Aus dem Artikel der SZ geht weiter hervor, dass “auch Parcello nicht auf die Minute genau vorhersagen, wann eine Lieferung beim Empfänger eintrifft. Doch auf drei Stunden genau soll es funktionieren”.

Das Tool ist kostenlos und kann auf dem iPhone, iPad, Android-Geräten und ganz klassisch über den Browser genutzt werden.

Packenda: Pakete verfolgen und managen

Je mehr Pakete Du von verschiedenen Versandunternehmen erhältst, desto wichtiger ist auch die gesamte Planung drumherum. Für uns von Packenda geht es deshalb nicht nur um die reine Sendungsverfolgung, sondern um das gesamte Paket-Management. Kurz gesagt: Tracking- und Management-Tool in einem.

Um eine Sendungsverfolgung zu starten, kannst Du die Versandbestätigung zu Deinen Online-Bestellungen einfach an Dein Packenda-Postfach weiterleiten. Dieses Postfach bekommst Du ganz automatisch, wenn Du Dich bei Packenda anmeldest. Durch das schnelle Weiterleiten von E-Mails entfällt das manuelle Eintippen der Tracking-ID. Von da an hast Du Deine Sendung jederzeit im Blick, egal von welchem Anbieter. Der Status Deiner Pakete wird in Echtzeit synchronisiert und ist somit genauso schnell zu sehen, wie bei den Trackern der Versanddienstleister. Bislang führt Packenda Paket-Sendungen von über 400 Paketdiensten auf einer Benutzeroberfläche zusammen.

Die speziellen Machine-Learning-Algorithmen prognostizieren zudem Ankunftszeiten, erkennen Verzögerungen und benachrichtigen Dich automatisch, wenn mit der Zustellung etwas schiefläuft.

Das Besondere daran: Packenda bietet auch eine spezielle Lösung für Teams wie zum Beispiel mit den Kollegen im Büro. Nach Deiner Anmeldung kannst Du einen Mailroom erstellen und Deine Kollegen einladen. Das ist praktisch, um wichtige Sendungen im Blick zu behalten, die Auswirkungen auf den Ablauf von Arbeitsprozessen haben. Verantwortliche können bei Verzögerungen sofort handeln. Außerdem wissen alle Mailroom-Teilnehmer jederzeit wie viele (private) Pakete ankommen und können sich zur Paketannahme absprechen. Das spart Zeit und Ressourcen.

Aber auch im Privaten kann das nützlich sein: Bist Du kurzfristig zum Zeitpunkt Deiner Zustellung verhindert, informierst Du einfach rechtzeitig Deinen Wunschnachbarn oder Deine Familie. Probier es aus.
Du möchtest mehr zum Thema Sendungsverfolgung wissen und erfahren, was technisch dahintersteckt? Hier geht es zu unserem Beitrag: Sendungsverfolgung: Wo ist mein Paket

Sendungsverfolgung: Wo ist mein Paket?

Egal, ob Du dringend auf ein Paket wartest oder Dich fragst, warum sich die Lieferung verspätet: Dank einer Sendungsverfolgung weißt Du immer, wo sich Deine Pakete gerade befinden. Das Tracking wird von allen bekannten Versanddienstleistern wie DHL, Hermes, GLS, UPS und Co. angeboten.

In diesem Beitrag erklären wir Dir, wie Du mit Hilfe einer Tracking-ID den Status Deiner Lieferungen ganz einfach abfragen kannst und wie die Sendungsverfolgung funktioniert.

Tracker geben Auskunft: Finde heraus, wo Dein Paket ist

chuttersnap-255215-unsplash

Es ist möglich, sowohl Bestellungen als auch selbst versendete Pakete zu tracken. Dafür musst Du auf der Webseite oder in der App des jeweiligen Paketdienstleisters die Dir mitgeteilte Sendungsnummer eingeben, im Anschluss werden Dir alle verfügbaren Informationen zu Deinem Paket angezeigt. Praktisch ist das Tracking in jedem Fall: Denn so kannst Du den Zustellungstermin besser einschätzen, Verzögerungen frühzeitig erkennen, Pakete umleiten oder sogar verloren gedachte Sendungen wieder finden.

Die Sendungsverfolgungsnummer, bei manchen Anbietern auch Paketnummer oder Tracking-ID genannt, besteht übrigens aus einer Kombination von Zahlen und Buchstaben. Diese variiert in Ihre Länge je nach Anbieter und gewählter Versandart und umfasst meist zwischen 10 bis 39 Zeichen.

Hier findest Du die Sendungsnummer

  • Du hast online ein Paket bestellt? In diesem Fall bekommst Du in der Regel zunächst eine Bestellbestätigung via E-Mail. Hier ist die Sendungsnummer oft noch nicht zu finden. Erst wenn das Paket versendet wurde, wird eine Versandbestätigung verschickt, in der die Tracking-ID zu finden ist. Oft wird auch ein Link mit angegeben, der Dich direkt zum Versanddienstleister führt.
  • Du hast ein Paket versendet? Egal, ob Du Dein Paket in der Postfiliale, beim Kiosk oder bei einer Paketstation abgibst: eine Versandbestätigung wird immer ausgestellt. Auf diesem Zettel findest Du auch die Tracking-Nummer.  Um zu erfahren, wie nah Dein Paket dem Empfänger ist, kannst du auch hier die normale Sendungsverfolgung des jeweiligen Versandunternehmens mit der Tracking-ID nutzen.
  • Du hast mehrere Pakete auf einmal aufgegeben? Du kannst über die Online-Sendungsverfolgung auch mehrere Pakete gleichzeitig verfolgen. Allerdings musst Du hierfür manuell die einzelnen Sendungsnummern eingeben.

Achtung: Päckchen und Briefe der Deutschen Post können nicht getrackt werden! Wichtige Briefe solltest du deshalb besser als Einschreiben versenden. Das kostet zwar ein wenig mehr Geld, dafür bist Du aber auf der sicheren Seite. Ganz einfach funktioniert das Tracking von Einschreiben beispielsweise über die Sendungsverfolgung der Deutschen Post.

ibrahim-rifath-748223-unsplash

Gleiches gilt für den Versand von wertvolleren Gegenständen: Wir raten Dir, ein kleines Paket statt eines Päckchens zu versenden. Ansonsten führen Nachforschungsanträge beim Verlust ins Leere.

Eins Deiner Pakete ist auf Reisen und Du willst wissen, wo es ist: Um direkt zum Tracking der bekanntesten Versandunternehmen zu kommen, kannst du hier einfach auf den jeweiligen Unternehmensnamen klicken: DHL, DPD, GLS, Hermes und UPS. Wir haben die Tracker übrigens unter die Lupe genommen und verraten Dir in unserem Artikel “Welcher ist der beste Tracker?” [Link zum Artikel auf Blog], was die Sendungsverfolgung alles bietet.

Online-Paketverfolgung: Wie funktioniert das technisch?

Die individuelle Sendungsnummer eines Pakets befindet sich auch in dem Barcode auf dem Paketsticker. Dieser Barcode wird bei jeder Übergabe an einem Knotenpunkt eingescannt und der Aufenthaltsort somit dokumentiert. Beispiele für Knotenpunkte sind große Paketzentren, aber auch die Übergabe an den Paketzusteller oder die Auslieferung an Deinen Nachbarn wird festgehalten.

In einem Paketumschlagzentrum wird das Paket automatisch von einem Scanner erfasst, wenn es auf einem Förderband in das Lager transportiert wird. Bei der Übergabe an den Paketboten oder an der Haustür wird der Code mit einem Handscanner festgehalten. Getrackt werden auch die Uhrzeit und der Name der Person, die die Sendung annimmt. So weißt Du genau, bei welchem Nachbarn oder in welchem Geschäft Du Dein Paket abholen kannst, wenn Du bei der Zustellung selbst nicht zuhause warst.

Da die modernen Scanner über eine Mobilfunk-Anbindung verfügen, wird der Status in Echtzeit übertragen und ist meistens nur wenige Augenblicke später online für Dich einsehbar. In Ausnahmefällen kann es aber auch schon einmal passieren, dass sich der Status mit einem zeitlichen Verzug von ein bis zwei Stunden aktualisiert.

Praktisch: Lieferverzögerungen frühzeitig erkennen

Durch die genaue Erfassung des Sendungsstatus weißt Du nicht nur, wann ein Paket wahrscheinlich geliefert wird, sondern kannst auch Verzögerungen erkennen.

Wieso braucht mein Paket so lange?

Bis ein Paket einem Empfänger zugestellt wird, passiert es oft viele Stationen. Die Anzahl variiert dabei je nachdem, ob beispielsweise eine Expresslieferung gewählt wurde oder, ob das Paket direkt von einem großen Paketzentrum zu einem anderen gesendet werden kann. Große Versandhäuser wie Amazon, Zalando oder Otto verfügen zudem über eigene Transportstrecken, die die Auslieferung beschleunigen sollen. So nimmt der Versand eines privaten Pakets von Neuhemsbach (nahe Kaiserslautern) nach Berlin höchstwahrscheinlich mehr Zeit in Anspruch, als der Paketversand von Hamburg nach Berlin. Wie lange eine Bestellung zu Dir nach Hause braucht, kann somit ganz unterschiedlich sein.

Es geht noch smarter: Sendungsverfolgung leicht gemacht.

Packenda Screen
Das Packenda Dashboard zeigt übersichtlich die erwarteten Lieferungen von verschiedenen Paketdiensten, z.B. DHL, DPDP, GLS, Hermes oder UPS

Du musst viele Pakete im Blick behalten oder bekommst Lieferungen von verschiedenen Versandunternehmen? Wir von Packenda bieten Dir ein praktisches Paket-Management-Tool mit dem du zu jederzeit alle Sendungen im Blick hast. Und das ganz egal, mit welchem Anbieter die Sendungen geliefert werden. Der Status Deiner Pakete wird bei uns natürlich auch in Echtzeit synchronisiert und ist somit genauso schnell zu sehen, wie bei den Trackern der Versanddienstleister.

Durch das Prognostizieren von Ankunftszeiten, erkennt unser spezieller Machine-Learning-Algorithmus Verzögerungen und benachrichtigt Dich automatisch, wenn etwas mit der Zustellung schiefläuft.

Das Beste an unserem Tracking-Tool? Du kannst es allein, aber auch als Familie oder mit Deinem Team auf der Arbeit nutzen. Probier es aus.

Private Pakete im Büro: erlaubt oder nicht erlaubt?

 

Noch schnell eine Geburtstagsüberraschung für den besten Freund bestellen? Und die Weihnachtsgeschenke für die Familie gleich mit ordern? Warum nicht! Ach was solls, die limitierten Lieblings-Sneaker auch gleich noch zum Warenkorb hinzufügen. Aus einem Paket werden schnell mal drei, vier, fünf… Doch wohin all die Pakete schicken lassen, wenn die normalen Lieferzeiten mit den Arbeitszeiten kollidieren? Die Lösung: Private Pakete ins Büro liefern lassen. Klingt super, aber ist das eigentlich erlaubt?

Erst den Chef fragen, dann bestellen

Die Versendung von Paketen an den Arbeitsplatz ist eine Sache, da muss man den Chef fragen. 

— Rechtsanwalt Thomas Kinschewski im Interview von MDR JUMP

Generell gilt: lieber erst mit dem Arbeitgeber sprechen, bevor ihr Eure privaten Pakete ins Büro schicken lasst. Nur mit einer ausdrücklichen Erlaubnis des Chefs habt ihr das Go für Lieferungen an Euren Arbeitsplatz. Wer keine Lust hat direkt den Vorgesetzten zu fragen, findet sicher auch beim Office-Manager Antworten.

Wie kann so eine Erlaubnis aussehen? Möglich sind beispielsweise ein Aushang oder eine Rundmail mit der Genehmigung Eures Arbeitgebers.

In vielen Büros wird auch auf die stille Zustimmung des Chefs gesetzt: Mitarbeiter lassen sich die Pakete einfach in die Firma schicken und hoffen auf die Toleranz des Arbeitgebers. Werden es allerdings zu viele Pakete, kann das schnell Ärger nach sich ziehen. Die wertvolle Zeit anderer Mitarbeiter/innen geht verloren, weil sie sich um die Paketannahme kümmern müssen. Private Pakete am Arbeitsplatz sind nämlich vielerorts nur in Ordnung, solange sie nicht den natürlichen Betriebsablauf stören. Ist das der Fall, kann der Chef mit einer Abmahnung reagieren oder im Wiederholungsfall sogar mit einer Kündigung.

Wir von Packenda denken: Private Pakete am Arbeitsplatz sind eine Win-Win-Situation. Sie erleichtern Mitarbeiten den Alltag, indem sie ihnen die Wege zur Postfiliale, zum Nachbarn oder zur Packstation sparen. Und Arbeitgeber? Sie überzeugen ihre Angestellten mit ansprechenden Arbeitskonditionen. Manche nutzen die Möglichkeit, Pakete im Büro zu empfangen, sogar offensiv in ihren Stellenausschreibungen, so wie in dieser Anzeige des stern Verlags.

Rechtliche Grundlagen: Für alle, die es ganz genau wissen wollen

Rechtlich gesehen, haben Mitarbeiter/in keinen Anspruch darauf, sich Pakete ins Büro zu bestellen. Der Arbeitgeber hat nach § 106 Gewerbeordnung (GewO) das Weisungsrecht gegenüber dem Arbeitnehmer und kann damit verbindliche Entscheidungen fällen, die die Ordnung im Betrieb oder das Verhalten des Arbeitnehmers selbst betreffen. Darunter fällt auch unsere Paketfrage.

Fazit: Der Chef darf private Pakete im Büro verbieten oder erlauben und hat das Gesetz dabei auf seiner Seite. Bei einer Erlaubnis hat er zudem jederzeit Widerrufsrecht.

Ein Blick in die Betriebsordnung kann helfen, wenn Unklarheit herrscht. Sind private Angelegenheiten am Arbeitsplatz generell verboten, gilt das auch für den privaten Paketempfang. Wer das ändern möchte, kann sich an den Betriebsrat wenden. Dieser hat nach § 87 Absatz 1 Ziffer 1 Betriebsverfassungsgesetz das Recht mitzubestimmen.

Drei Tipps: Das ist bei  privaten Paketlieferungen im Büro zu beachten

startup small business entrepreneur with laptop, a freelance man working a box, Young Asian business owner at home office, online marketing packaging box and delivery, technology SME  delivery concept
startup small business entrepreneur with laptop, a freelance man working a box, Young Asian business owner at home office, online marketing packaging box and delivery, technology SME delivery concept

Tipp 1: Sollte es bei Euch im Büro erlaubt sein, eigene Pakete zu empfangen, heißt das nicht, dass ihr sie während der Arbeitszeit oder vom Dienst-PC aus im Netz bestellen dürft. Also besser genau nachlesen und absichern.

Tipp 2: Sofern Eure Chefin privaten Paketen im Büro zustimmt, ist sie verpflichtet das Briefgeheimnis zu wahren. Poststellen, die aus Sicherheitsgründen grundsätzlich jegliche Post öffnen, haben in diesem Fall ein Problem. Jede private Sendung muss entsprechend angekündigt werden. Ohne Anmeldung keine Annahme.  

Tipp 3: Lieber keine wertvollen Sachen ins Büro liefern lassen. Nehmen Eure Euer Paket an und es geht verloren, stellt sich die Frage: Wer übernimmt die Haftung? Für Eure Kollegen ergeben sich keine rechtlichen Verpflichtungen, außer ihr könnt nachweisen, dass sie grob fahrlässig oder vorsätzlich gehandelt haben.

Weniger CO2 -Ausstoß durch private Paketlieferungen ins Büro

Wer sich seine Pakete an den Arbeitsplatz schicken darf und lässt, spart CO2 ein: Denn bei fast 50% aller privaten Pakete glückt die Zustellung nicht beim ersten Versuch. Oft muss der Postbote mehrmals kommen, ehe er den Empfänger zuhause antrifft. In anderen Fällen landet das Paket in einer Postfiliale oder einem Paketshop. Das alles verursacht Extra-Wege und das bedeutet Extra-CO2– Ausstoß. Die Lieferung in die Firma lohnt sich also doppelt: für Mitarbeiter und Umwelt.

Für alle, die ihren Chef noch von privaten Paketen im Büro überzeugen möchten oder seine Erlaubnis langfristig stärken möchten, gibt es Packenda. Jetzt ganz einfach alle geschäftlichen und privaten Pakete an einem Ort zentral überblicken, Paketinformationen wie Ankunftszeiten im Team teilen und Lieferungen unkompliziert koordinieren. Probiert es aus.

Packenda hilft beim Paketempfang

In vielen Unternehmen, Büros und Werkstätten kommt es täglich zum Chaos, wenn es um das Thema Paket-Empfang geht. Häufig kommen viele Pakete von vielen Paketdiensten zu verschiedenen Zeiten an. Diese Pakete sind teils für den Arbeitsablauf extrem wichtig, andere hingegen sind Privatpakete der Mitarbeiter.

Da wird es für die Kollegen am Empfang oder für Office Manager häufig schwierig und vor allem zeitfressend, den Überblick zu behalten und alle Pakete an den richtigen Empfänger weiterzuleiten.

Da hilft Packenda. Alle eintreffenden Pakete werden übersichtlich angezeigt und aufgelistet. Sobald sich ein Paket verspätet, signalisiert Packenda dies sowohl dem Empfänger, als auch der Empfangsperson. Beim Eintreffen des Paketes wird dies dem Empfänger ebenfalls voll automatisch mitgeteilt.

illu_inviteCoworkers@2x

Packenda funktioniert für viele Paketdienste weltweit (z.B. DHL, GLS, Hermes, dpd, UPS, FedEx, USPS, China Post und vielen weiteren). Und das Einpflegen von neuen Paketen könnte nicht einfacher sein: Einfach die Versandbestätigungs-Email, die Du vom Versender oder Online-Shop erhalten hast, an Dein exklusives Packenda-Postfach weiterleiten und schon wird das Paket ganz automatisch in das System eingepflegt.

Packenda eignet sich vor allem für Unternehmen und Haushalte, kann aber auch super alleine genutzt werden, wenn man viele Pakete in der Woche empfängt,